//

Calibration Client Benutzerhandbuch

https://www.lightillusion.com/

Calibration Client Benutzerhandbuch

Bei der Installation von LightSpace CMS wird eine eigene Java-Applikation (Calibration Client) zusammen calibration_clientmit der Hauptsoftware installiert. Es handelt sich um einen eigenständigen Patch Generator, der direkt über LightSpace CMS über ein Netzwerk oder auf dem gleichen PC wie LightSpace gesteuert wird.

Die folgenden Anweisungen beziehen sich auf die Kalibrierung von Displays mit dem Calibration Client Java App mit LightSpace CMS.

Erstinbetriebnahme

Wenn LightSpace CMS installiert ist, wird eine eigene Java-Applikation (genannt „Calibration Client“) zusammen mit der Hauptsoftware installiert und kann im Hauptmenü „Programme“ eingesehen werden.

Diese Anwendung kann kopiert und in jedes andere System (PC/Mac/Linux) geladen werden, auf dem Java läuft, um die Kalibrierung von Bildschirmen über ein Netzwerk zu ermöglichen.

Der Calibration Client ist in der Liste „Installierte Programme“ auf dem LightSpace PC zu sehen. Um es auf ein anderes PC/Mac/Linux-System zu kopieren, navigieren Sie in den LightSpace CMS-Installationsordner und kopieren Sie die Datei“CalibrationClient.jar“ aus dem Ordner“Calibration Client“, wenn Sie auf einem Mac- oder Linux-System installieren. Bei der Installation auf einem anderen PC-System ist die einfachste Möglichkeit, den Calibration Client zu installieren, die kostenlose DPS-Lizenzversion von LightSpace CMS.manual_calibration_client_app

Das bedeutet, dass mit LightSpace CMS, das auf einem PC mit angeschlossener Sonde läuft, die Patches auf jedem Display angezeigt werden können, das mit einem anderen PC/Mac/Linux-System im selben Netzwerk oder auf demselben PC wie LightSpace verbunden ist. Die Verwendung der Calibration Client Java App als alternativer Patch-Generator zum eingebauten LightSpace-Patch-Fenster.

Die Verwendung der Calibration Client Java App auf demselben PC als alternativer Patch-Generator zum eingebauten LightSpace kann sehr nützlich sein, da die Patch-Größe der Java App sehr präzise gesteuert werden kann und im Vollbildmodus ausgeführt werden kann, wenn Extended Desktop verwendet wird, um ein angeschlossenes Display über eine HDMI-Verbindung zu profilieren.java_app_extended_desktop

  • Hinweis: Wenn Sie separate PC/Mac/Linux-Systeme verwenden, um die Java-Applikation auszuführen, stellen Sie sicher, dass sowohl der LightSpace-PC als auch das Calibration-Client-Gerät im selben Netzwerk angeschlossen sind. Ein fest verdrahtetes Ethernet-Netzwerk wird bevorzugt, da WiFi-Verbindungen Verbindungsabrüche erleiden können, die zu Sync-Problemen führen).
  • Auf dem PC/Mac/Linux-System, das an das zu profilierende Display angeschlossen ist, öffnen Sie den Calibration Client.
  • Starten Sie LightSpace auf dem LightSpace PC.
    (Dies kann derselbe PC sein wie der Calibration Client)
  • Im LightSpace navigieren Sie durch den zu verwendenden Profiling-Modus – Kalibrierungsschnittstelle oder Display-Charakterisierung
  • Öffnen Sie den Netzwerk-Manager und wählen Sie“Aktivieren“, wobei Sie die IP-Adresse des LightSpace-PCs notieren, die im Fensterdialog angezeigt wird – 192.168.1.250 im untenstehenden Beispiel.
    (Der Netzwerk-Manager kann auch direkt aus dem Hauptmenü über das Icon „PC-Netzwerk“ aufgerufen werden.
  • Wählen Sie im Calibration Client Java App die Optionen“Calibration“ und „Connect“.
  • Geben Sie im Fenster IP-Adresse die IP-Adresse ein, die Sie im LightSpace Network Manager notiert haben, und drücken Sie auf „Connect“.
    (Wenn Sie auf dem gleichen PC wie LightSpace arbeiten, verwenden Sie Localhost‘)
  • Nach dem Drücken von ‚Connect‘ auf der Java App zeigt der Netzwerk-Manager in LightSpace die angeschlossene IP-Adresse und ‚1 verfügbarer Client/s‘ an.
  • Wählen Sie mit den Optionen“Patch Indent“ die gewünschte Patch-Größe, Position und Hintergrund-Level aus, die Sie verwenden möchten.
  • Schließen Sie das Fenster“Network Manager“.
  • Ein Doppelklick auf das Java App Patch-Fenster macht das Patch-Fenster in voller Größe, ohne Grenzen.
    (Ein Doppelklick auf die Patch-Fenster-Menüleiste macht das Patch-Fenster in voller Größe, aber mit der Menüleiste immer noch sichtbar)

Das LightSpace CMS ist nun mit der Java-Applikation’Calibration Client‘ verbunden, und das Java-App Patch-Fenster imitiert die Patch-Farbe, die in LightSpace angezeigt wird.java_app_connect

Vergewissern Sie sich vor der Profilierung, dass die Helligkeits- und Kontrasteinstellungen für das Display gemäß der Anleitung für die Ersteinrichtung des Displays vorgenommen wurden.

Hinweis: Wenn Sie Verbindungsprobleme haben, überprüfen Sie die Firewall-Einstellungen, um die Verbindung zu verhindern.

Patch Einrückung/Größe & Extra Delay

Mit den Steuerelementen Patch Indent/Size & Extra Delaymanual_network_manager_menu im LightSpace Network Manager können Sie eine beliebige Patch-Größe und -Position für die Anzeigeprofilierung sowie eine Verzögerung für die Sondenmessung festlegen.

Das Feld „Diagonal“ ermöglicht die Auswahl von Patches basierend auf den ICDM Lxx-Größen, die als Prozentsatz der Bildschirmdiagonalen definiert sind. Das Feld „Bereich“ zeigt den entsprechenden Prozentsatz des Bildschirmbereichs für den ausgewählten Patch an. Es ist möglich, den gewünschten Flächenprozentsatz manuell einzugeben.

Die 4 Einrückungswerte sind ebenfalls in Prozent angegeben und können verwendet werden, um eine benutzerdefinierte Breite und Höhe des Patch-Fensters sowie die Position festzulegen.

Um den Patch neu zu positionieren, fügen Sie einfach den gleichen Wert aus den entsprechenden Prozentfeldern hinzu bzw. subtrahieren Sie ihn, wodurch der Patch unter Beibehaltung der gleichen Patch-Größe neu positioniert wird.

Die Einstellung“Extra Delay Time“ ist ein Duplikat derselben Einstellung im Menü“Options“, da eine Verzögerungszeit in Sekunden eingestellt werden kann, bevor die Sonde nach einem Patchwechsel mit dem Lesen beginnt. Dies ist erforderlich, wenn ein externer Patch-Generator (z.B. LightSpace Connect) mit einer eingebauten Verzögerung verwendet wird, d.h. die Patches auf dem zu profilierenden Display treten nicht synchron (verzögert) in Bezug auf die Patch-Änderungen innerhalb von LightSpace auf. Eine solche Verzögerung ist visuell leicht zu erkennen, und ein entsprechender Wert wird eingegeben, um der visuellen Verzögerung entgegenzuwirken.

lightspace_patch_sync

Hinweis: Wenn Sie einen externen Patch-Generator verwenden, der kein Verständnis für die Patch-Größe und/oder Hintergrundfarbe hat, setzen Sie die Einrückung/Größe auf 0%, und lassen Sie die Hintergrundfarbe auf die Standardfarbe Schwarz.

 

Profilierungsbetrieb

Falls noch nicht geschehen (z.B. wenn der Netzwerk-Manager direkt aufgerufen wurde), um den Java App Patch Generator zu aktivieren, navigieren Sie zum gewünschten Profiling-Modus innerhalb von LightSpace – Calibration Interface oder Display Characterisation.

Wenn die Farbe des Patch-Fensters innerhalb von LightSpace geändert wird, ändert sich auch das Java App-Fenster.

Hinweis: Im Gegensatz zu anderen externen Patch-Generatoren ist es nicht notwendig, das interne Floating Patch-Fenster in LightSpace zu aktivieren.

Die Profilierung kann dann wie gewohnt mit der Sonde, die an LightSpace angeschlossen ist, und mit der Kalibrierungsschnittstelle durchgeführt werden, die die erforderlichen Patches auf dem zu profilierenden Display anzeigt.

 

Quelle: https://www.lightillusion.com/java_app_manual.html

Bulb_Logo_New